Allgemeines zu Fenstern

Oftmals erreichen uns Fragen, auf die wir hier gerne näher eingehen möchten, um Ihnen schon Vorab Informationen zu geben

Wieso beschlägt mein Fenster bzw. meine Glasscheibe außen

Wenn Ihr Fenster bei bestimmten Witterungsverhältnissen (eher kühl, eher feucht z.B. Nebel) an der Außenseite beschlägt, dann haben Sie eine besonders gut gedämmte Glasscheibe!
Das mag jetzt komisch klingen, aber wenn die Glasscheibe außen beschlägt, dann ist dies ein Qualitätsmerkmal.
Üblicherweise tritt dies bei 3-fach-Glasscheiben mit sehr niedrigen (also guten) U-Werten auf und auch nur sehr selten.
Der Grund dafür ist: Die Scheibe ist sehr kalt (da wenig Wärme von innen nach außen kommt), und die Luftfeuchtigkeit schlägt sich an den kalten Stellen zuerst nieder (Beispiel: Autodach aus Metall).
Also kein Grund zur Sorge, dieses seltene Phänomen geht von selbst weg, sobald es am Tag wieder etwas wärmer und trockener wird.

Ist 3-fach Glas im Altbau sinnvoll?

Ja, absolut! 3-fach-Glas macht immer Sinn.
Die Entscheidung, ob 3-fach- oder 2-fach-Verglasung hat nichts damit zu tun, ob Sie in einem Altbau wohnen.
Die Aussage, dass 3-fach-Glas für einen Altbau schlechter sein soll, ist auf bayerisch gesagt ein richtiger "Schmarrn".
Denn was in einen Altbau manchmal zu Schwierigkeiten führt, ist die Dichtheit!
Und eine 2-fach-Verglasung ist genauso dicht wie eine 3-fach-Verglasung zu ist zu egal mit welchem Glas. Hier ist es besonders wichtig für eine richtige Lüftung zu sorgen.
Auch die Meinung, dass das 3-fach-Glas im Altbau nur ein "Tropfen auf den heißen Stein" wäre, ist falsch: Die Glasscheibe ist immer eine der schwächsten Stellen in der Wärmedämmung eines Hauses und gerade da macht es Sinn, anzufangen!
Technisch gesehen ist das 3-fach-Glas eindeutig die bessere Verglasung.
Die Oberflächentemperatur der 3-fach Verglasung ist spürbar wärmer und dies trägt zu einem ganz anderem Wohlfühlklima im Raum bei.
Fazit: Wenn es das Budget zulässt, dann ist auch im Altbau das 3-fach-Glas die bessere Variante!

Was ist die Warme Kante?

Die warme Kante ist ein besonders guter Glas-Abstandhalter. Das ist der Rand außen um die Scheibe rundherum, womit die Scheiben untereinander verbunden sind. In der Fensterfachsprache wird dieser Rahmenverbund auch oft als "warm Edge" bezeichnet und besitzt besonders gute Wärmedämmeigenschaften. In der Standardausführung ist der Glasabstandhalter aus Aluminium. Die optionale warme Kante TGI ist ein mit schwarzem Kunststoff ummantelter Edelstahl-Randverbund. Als besonderes Highlight gibt es eine nochmals verbesserte warme Kante: Den Swiss-Spacer-V. Der Swiss-Spacer-V besteht aus schwarzem hochisolierendem Composite Kunststoff mit einer dünnen Edelstahlfolie als Dampfsperre, der den U-Wert der Scheibe nochmals senkt.

Was macht ein gutes Schallschutz-Fenster aus

Grundsätzlich sollte ein Schallschutzfenster auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet sein. Es ist nicht empfehlenswert ein Schallschutzfenster der Schallschutzklasse I zu wählen, wenn sie in der Einflugschneise eines Flughafens wohnen. Den jeweiligen Schallschutzklassen sind verschiedene Schalldämmmaße zugeordnet. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass in einem Schallschutzfenster eine 3. Dichtung mit verarbeitet wird.
SK 1 >> Rw 25 29 dB
SK 2 >> Rw 30 34 dB
SK 3 >> Rw 35 39 dB
SK 4 >> Rw 40 44 dB
SK 5 >> Rw 45 49 dB
SK 6 >> Rw > 50 dB
Je höher die SK, umso besser die Schalldämmung.

Unterschied zwischen Aufsatzrolladen und Vorbaurolladen

Die Vorbaurolläden werden an der Außenseite vor das Fenster montiert. Das Fenster wird zuerst eingebaut, danach der Vorbaurolladen. Diese sog. "Minirollos" sind aus Aluminium mit Kunststoff- oder Alubehängen und sind nicht wärmegedämmt (da sie ja außen sitzen).
Es gibt zwei optische Ausführung: Eckig/Kantig oder Halbrund und viele verschiedene Farben.
Die Aufsatzrolläden sind direkt über dem Fenster montiert. Sie haben den Revisionsdeckel nach innen und sind komplett Wärmegedämmt. Diese Aufsatzrollos werden aufs Fenster montiert (je nach Typ werden diese von uns schon fertig montiert angeliefert) und zusammen mit dem Fenster eingebaut.
Die Aufsatzrolläden sind entweder in der Fensterfarbe oder mit Putzträger (zum Überputzen) ausgestattet.

Quelle: fensterhandel.de

diese Hinweise sind auszugsweise der Homepage unseres Partners Fensterhandel Schindler entnommen. Hier können sie direkt bestellen.

Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Über uns | Kontakt